Schreinerei Roth & Schwarz

Aus ♡ zum Handwerk

Nach unten scrollen

Aktuelle Angebote

rothundschwarz-lp-logo-klein
wirus-logo-klein

WIRUS-Haustüren

  • Haustüren aus Kunststoff und Aluminium
  • 3-fach Verriegelung mit zwei Schwenkriegeln
  • Füllung eingesetzt
  • Verfügbare Farben: weiß, Bassaltgrau, Anthrazitgrau, Tannengrün
  • Attraktive Komplettpreise bereits ab 1.099,- € inkl. MwSt.

WIRUS-Nebeneingangstüren

  • komplett ausgestattete Nebeneingangstür
  • 3-fach Verriegelung mit 2 massiven Doppelriegeln
  • Standard-Profilzylinder und Innendrücker
  • Verfügbare Farben: Weiß, Bassaltgrau, Anthrazitgrau
  • Attraktive Komplettpreise bereits ab 745,- € inkl. MwSt.

WIRUS-Türen zum attraktiven Komplettpreis

 

WIRUS - Made in Germany

Wie alt der Beruf des Schreiners ist, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Sicher ist, dass er zu den ältesten Handwerken überhaupt gehört. Bis ins Mittelalter lässt sich die Zunft relativ leicht nachweisen. Weiter zurück wird es schwieriger, die Spur verliert sich. Doch es ist klar: Die Wurzeln der Schreinerei reichen tiefer. Möbelstücke wie Tisch und Stuhl gab es bereits in der Antike in verschiedenen Kulturen. Möglich ist, dass der Schreiner irgendwann aus dem verwandten Beruf des Zimmermanns hervorgegangen ist, quasi zur Verfeinerung der groben Zimmererarbeit. Dann ließe sich sogar Jesus Christus, der bekanntlich Zimmermann gewesen sein soll, in die Ahnenreihe der Schreiner aufnehmen.

Die Geschichte des Schreinerhandwerks ist ein Spiegelbild der Geschichte des Möbels. Aus Tisch und Stuhl wurden im Laufe der Jahrhunderte filigrane Kunstwerke, verschwenderisch ausgestattete Prunkstücke oder sachlich klare Designmöbel. Schreiner haben zu allen Zeiten den Geschmack getroffen und waren zugleich innovativ.

Als im 15. Jahrhundert die Renaissance begann, die den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit einläutete, wandelte sich der Einrichtungsstil in den herrschaftlichen Häusern. Möbel sollten Pracht zur Schau stellen; und der Schreiner wurde zum Künstler. Er entwarf die Stücke selbst oder stellte sie nach strengen Vorgaben her.

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Schreiner sind nicht nur Hersteller, sondern auch Designer. Sie gestalten ihre Produkte nach den Wünschen des Kunden und den Notwendigkeiten des Raumes. An Vielseitigkeit übertreffen sie ihre Berufsahnen jedoch bei weitem. Längst ist Holz nicht mehr der einzige Werkstoff, mit dem sie arbeiten. Verschiedene Kunst-, Mineral- und Plattenwerkstoffe gehören genauso dazu wie Glas, Metall und Stein. Handarbeit hat bei ihnen zwar noch einen hohen Stellenwert, aber ohne moderne Maschinen ist eine Schreinerei nicht mehr denkbar.

 

Komplettlösungen

Auch die Produktpalette hat sich erweitert: Schreiner produzieren nicht nur Einzel- oder Einbaumöbel, sondern ganze Komplettausstattungen für Läden und Hotels. Sie bauen Küchen, Wintergärten und Messestände, verlegen Parkett-, Dielen- und Laminatfußböden, restaurieren Antikes und reparieren Modernes. Und mehr: Als Bauhandwerker fertigen Schreiner Fenster, Türen und Treppen, ja sogar ganze Hausfassaden.

Schreinerei Roth und Schwarz Lohr

Bedeutender Wirtschaftsfaktor

Seit eh und je stellen die Schreiner im Wirtschaftsleben einen bedeutenden Faktor dar. Heute erwirtschaften in Deutschland gut 40.000 Betriebe rund 16 Milliarden Euro Umsatz jährlich. 190.000 Menschen bieten sie Arbeit und Perspektive, darunter fast 24.000 Lehrlingen. Sie stehen dafür, dass der Beruf des Schreiners beides hat: Tradition und Zukunft.

Unser neusten Beiträge

Ausbildung: Berufsziel Schreiner

24. Mai 2017 | 0 Kommentare

Der Schreiner gilt mit Recht als einer der vielseitigsten Handwerksberufe. Die Bandbreite der Tätigkeiten reicht von Möbelbau und Gestaltung von Inneneinrichtungen über die Herstellung von Fenstern und Türen bis hin zur Montage zugelieferter Bauteile. Die meisten Betriebe haben sich spezialisiert. Wer sich für eine Ausbildung zum Schreiner entschieden hat, sollte also die Werkstatt sorgfältig auswählen, bei der er oder sie sich bewirbt. Denn nicht jeder Betrieb arbeitet in dem Bereich, für den der Anwärter sich interessiert. Ein Praktikum zum Kennenlernen …

Beitrag lesen

Der Kunde im Mittelpunkt: Innungsschreiner erfüllen Wünsche

14. Mai 2017 | 0 Kommentare

Jeder Mensch hat eine mehr oder weniger konkrete Vorstellung davon, was ein Schreiner leisten kann. Doch das vielfach verbreitete „Meister Eder“-Image gehört heute längst der Vergangenheit an. Und auch der Werkstoff Holz ist bei weitem nicht der einzige, den der Schreiner verarbeitet: Glas, Metall, Stein und verschiedenste Kunststoffe ergänzen die Materialpalette, um auch die unterschiedlichsten Kundenwünsche erfüllen zu können. Es gibt wohl kaum einen anderen Handwerkszweig, der in der Lage ist, eine solche Fülle von Fertigungsaufgaben abzudecken. Schreiner können viel …

Beitrag lesen

Fachmann für Einrichtungsfragen – der Schreiner als Designer

7. Mai 2017 | 0 Kommentare

Schreiner machen Möbel, klar. Und Küchen auch. Und überhaupt Einrichtungen und so. Das denken die meisten Menschen, und sie haben Recht – und auch nicht. Denn Innungsschreiner machen nicht nur all diese Produkte, sie gestalten sie auch. Und zwar nach den individuellen Vorstellungen des Kunden. Ob Küche oder Bad, ob Schrank oder Tür, der Innungsschreiner setzt alle Wünsche um. Dazu gibt er wertvolle Tipps zu möglichen Materialien und einem ausgewogenen Design. Manchmal ist es nur ein Detail, das der Idee …

Beitrag lesen

Holz als Werkstoff – von Natur aus ökologisch

1. Mai 2017 | 0 Kommentare

Umweltschutz und wirtschaftliche Interessen verantwortungsbewusst miteinander verknüpfen – nur so kann den nachfolgenden Generationen eine intakte Lebensgrundlage gesichert werden. Das Schreinerhandwerk leistet hierzu seinen Beitrag. Dies beginnt bereits bei dem wichtigsten Werkstoff des Schreiners, dem Holz. Kaum ein anderes Material schneidet unter ökologischen Gesichtspunkten besser ab als dieser nachwachsende Rohstoff, der langfristig zur Verfügung steht. Der Mensch braucht den Wald zum Leben. Holz erfüllt ökologisch lebenswichtige Funktionen wie Sauerstoffproduktion, Boden- und Wasserschutz sowie Luftreinigung. Denn die Bäume setzen über ihre …

Beitrag lesen

Inneneinrichtung: Der Schreiner für den Traum vom Wohnen

30. April 2017 | 0 Kommentare

„My home is my castle.“ Für die meisten Menschen ist dieser Satz aktueller denn je. Ihr Zuhause soll mehr sein als nur eine Bleibe – keine Wohnung, sondern persönlicher Wohlfühlraum. Sie legen Wert darauf, bei der Einrichtung ihren individuellen Geschmack zu verwirklichen. Die häusliche Umgebung soll den Lebensstil widerspiegeln. Dabei müssen allerdings die Rahmenbedingungen berücksichtigt werden: familiäre Situation, Finanzlage, der Zeitfaktor. Am Ende klafft nicht selten eine Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Als qualifizierter Partner bietet sich in diesem Fall …

Beitrag lesen

Küchen vom Schreiner: Ganz nach Ihrem Geschmack

21. April 2017 | 0 Kommentare

Herd und Spüle sind das Reich der Hausfrau – das war einmal. Die Einstellung zur Küche hat sich grundlegend geändert. Männer kochen heutzutage genauso gern wie Frauen. Und: Die Küche ist kein abgeschiedener Bereich mehr, sondern integraler Bestandteil der Wohnkultur. Hier wird nicht nur gegessen, sondern auch geratscht, gespielt und gelacht. Sogar Gäste werden in der Küche empfangen und bewirtet. Ob in Single-Appartements oder Einfamilienhäusern, der Trend ist klar: Eingliederung der Küche in den Wohnbereich. Zuweilen wird die Küche sogar …

Beitrag lesen

Ladenbau vom Schreiner: Ambiente zum Wohlfühlen

14. April 2017 | 0 Kommentare

Fühlt ein Kunde sich wohl, kommt er gerne wieder. Das weiß jeder Verkäufer, jeder Arzt, jeder Rechtsanwalt und jeder Hotelier. Doch das Ringen um die Gunst der Menschen wird zu einer immer größeren Kunst. Freundlichkeit und guter Service gehören natürlich dazu. Ein weiteres – oft unterschätztes – Element der Strategie, den Kunden zu binden, ist die Geschäftseinrichtung. Der Verbraucher mag eine Umgebung, die seinen Bedürfnissen gerecht wird und ihm Wohlbefinden schenkt. Eine zielgruppengerechte Gestaltung des Ambientes ist deshalb unverzichtbar, egal …

Beitrag lesen

Modernes Handwerk: Kollege Computer

7. April 2017 | 0 Kommentare

Ein moderner Betrieb, der ohne Computer arbeitet? Gar nicht mehr denkbar heutzutage. In jedem Büro ist er das wichtigste Arbeitsgerät. Und in der industriellen Produktion würde ohne ihn nichts mehr laufen. Was viele nicht wissen: Längst hat der Computer auch in die handwerkliche Fertigung Einzug gehalten. Zum Beispiel bei den Schreinern: Sie setzen den elektronischen Kollegen nicht nur ein für Auftrags- und Arbeitsvorbereitung, Kalkulation, Zeiterfassung, Lohnabrechnung und Buchhaltung. Er ist auch in etlichen Werkstätten zu finden. So genannte CNC-Maschinen leisten …

Beitrag lesen

Sanierung von Altbauten – so spart man Nebenkosten

30. März 2017 | 0 Kommentare

Ob Eigentümer oder Mieter – für Heizung und Warmwasser in den eigenen vier Wänden muss heute jeder tief in die Tasche greifen. Und jedes Jahr ein bisschen tiefer. Denn eins ist sicher: Die Nebenkosten steigen. Nur wer beim Verbrauch spart, hat eine Chance, die Preisspirale abzufedern. Zwei Wege stehen offen: Die kalten Füße ignorieren und weniger heizen – oder für eine bessere Wärmedämmung sorgen. Keine Frage: Wer’s im Winter behaglich haben will, wählt den zweiten Weg. Die Wurzel allen Übels …

Beitrag lesen

Schreinerhandwerk – Tradition mit Zukunft

21. März 2017 | 0 Kommentare

Wie alt der Beruf des Schreiners ist, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Sicher ist, dass er zu den ältesten Handwerken überhaupt gehört. Bis ins Mittelalter lässt sich die Zunft relativ leicht nachweisen. Weiter zurück wird es schwieriger, die Spur verliert sich. Doch es ist klar: Die Wurzeln der Schreinerei reichen tiefer. Möbelstücke wie Tisch und Stuhl gab es bereits in der Antike in verschiedenen Kulturen. Möglich ist, dass der Schreiner irgendwann aus dem verwandten Beruf des Zimmermanns hervorgegangen ist, …

Beitrag lesen